KIR Kirgisien2022-10-27T14:12:16+02:00





Asien » Kirgisien » Kirgisien – Bike-Abenteuer in Zentralasien

Kirgisien – Bike-Abenteuer in Zentralasien

Mächtiges Tien-Shan-Gebirge, kühle Seen und freundliche Nomaden

Kirgisien ist ein beeindruckendes Gebirgsland und bietet seinen Besuchern vor allem eine unverfälschte, einzigartige Landschaft fernab von jedem Massentourismus und eine gastfreundliche Bevölkerung mit nomadischen Traditionen. Das Bergmassiv des Tien-Schan (genannt Himmelsgebirge) nimmt fast 90 Prozent der Gesamtfläche ein. Der höchste Berg in Kirgistan heisst Pik Pobedy (7439 m). Selbst in der sympathischen Hauptstadt Bishkek sind die Berge bei guter Sicht zu sehen. Die zahlreichen Pärke spenden im Sommer Schatten und geben der Stadt ein freundliches Flair. Der Issyk-Kul-See ist der zweitgrösste Bergsee der Welt und lädt mit seinem klaren, leicht salzigen Wasser zum Baden ein. Kirgistan ist Treffpunkt verschiedener Nomadenvölker mit reicher Tradition. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, in freier Natur in einem Jurtencamp zu übernachten, umgeben von Hühnern, Yaks und Pferden. Der Besuch der mystischen Karawanserei von Tash Rabat lässt uns in vergangene Zeiten eintauchen. Kirgisische Frauen sind berühmt für ihre verschiedenen Handarbeiten aus selbst gewalktem Filz. Während den Übernachtungen bei einheimischen Familien gewinnen wir Einblick in das einfache Leben der Kirgisen und können mit etwas sprachlichem Geschick interessante Kontakte knüpfen.

Auf einen Blick

Fahrlevel

Kondition

Technik

Bike

Typ

  • Bike
  • E-Bike

Miete

  • Eigenes Bike
  • Mietbike

Reisetyp

  • Gruppenreise
  • Individuell buchbar

Highlights

  • Eindrückliches Tal des Naryn-Flusses
  • Gastfreundliche Jurtencamps
  • Mystische Karawanserei in Tash Rabat
  • Abenteuerliche Nomadenwege
  • Mächtiger Issyk-Kul-See


Reiseprogramm

Alles aufklappen

/

Alles einklappen

Am Vormittag treffen wir uns am Flughafen Zürich. Wir fliegen via Istanbul nach Bishkek, die Hauptstadt von Kirgisien.

Am frühen Morgen kommen wir in Bishkek an und werden zum Hotel gebracht, wo wir uns frisch machen und etwas ausruhen können. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und Geldwechsel, gehen wir den Nachmittag ruhig an.

Übernachtung: Hotel in Bishkek

Im Truck fahren wir von Bishkek zum 3586 Meter hohen Tuyu-Ashuu-Pass, einer grünen Hochfläche, von der wir einen herrlichen Blick auf das Suusamyr Tal haben. Nach der Tunneldurchfahrt, auf 3000 m starten wir unsere Biketour mit einem Downhill zum Zusammenfluss des Suusamyr und des West-Karakol-Flusses. Wir folgen dem Flusslauf des Kokomeren und zelten idyllisch am Wasser.

Transfer: Truck 4 h
Bikestrecke: 55 km, 130 Hm up, 1300 Hm down
Übernachtung: Zeltcamp

Der Fluss schlängelt sich durch eine schroffe, wilde Schlucht. Die rot-grüne Landschaft wird rauer; sie ist felsig und abwechslungsreich. Wer schon einmal im Himalaya war, erkennt die Ähnlichkeit zu Ladakh. Schliesslich erreichen wir das kleine Dorf Chaek, das grösste von mehreren kleinen Dörfern im landwirtschaftlich genutzten Tal und wohnen bei einer einheimischen Familie.

Bikestrecke: 60 km, 390 Hm up, 570 Hm down
Übernachtung: bei einer einheimischen Familie

Kurz nach dem Dorf verlassen wir die Teerstrasse und beginnen den Aufstieg zur wild romantischen Kara-Keche-Schlucht. Wir folgen dem Tal bis wir die Hochebene erreichen, von der aus wir den Eingang der Schlucht sehen. Wir folgen dem Fluss und gelangen in unser Zeltlager, das leicht erhöht auf einer Wiese liegt und uns eine herrliche Aussicht bietet. Am kleinen Bach können wir uns erfrischen. Am späteren Nachmittag bleibt noch genügend Zeit um die gebirgige Umgebung zu Fuss zu erkunden. Mit etwas Glück sehen wir Murmeltiere und treffen vielleicht sogar auf einen Wolf.

Bikestrecke: 30 km, 850 Hm up, 70 Hm down
Übernachtung: Zeltcamp

Heute erwartet uns ein steiler Aufstieg auf den Kara-Keche-Pass auf 3364 m. Die schönen Panoramen auf Berge, Jurten, Pferde- und Schafherden belohnen uns für unsere Mühe. Die Kinder am Strassenrand fordern uns auf, ihre Jurte zu besuchen und laden uns ein die vergorene Stutenmilch zu kosten. Über eine Senke gelangen wir zum Son-Kul-See, an dessen Ufer wir zum ersten Mal in einem Jurtencamp auf 3030 m übernachten. Wir geniessen das gastliche Camp und die Nähe zum See.

Bikestrecke: 50 km, 1100 Hm up, 650 Hm down
Übernachtung: Jurtencamp

Wir lassen den Son-Kul-See zurück und nehmen den Aufstieg auf den 3250 Meter hohen Moldo-Ashuu-Pass in Angriff. Mit etwas Glück, werden wir mit einer Weitsicht auf die wilde Natur belohnt. Die lange Abfahrt führt uns in zahlreichen Serpentinen hinunter zum Naryn, dem wasserreichsten Fluss des Landes. Dort nimmt uns unser Begleitfahrzeug auf und fährt uns an den Fuss des Beurailu-Passes, wo wir unser Zeltlager aufschlagen. Bevor wir unser Zeltlager erreichen, haben wir Zeit in der Stadt Beatov einzukaufen.

Bikestrecke: 57 km, 330 Hm up, 1600 Hm down
Transfer: Truck 2 h
Übernachtung: Zeltcamp

Heute überqueren wir zwei Pässe. Zuerst den 3350 Meter hohen Beurailu-Pass, von dessen höchstem Punkt wir einen atemberaubenden Blick auf das Tal des Naryn-Flusses haben. Dann folgt die Abfahrt ins Flussdelta auf 2800 m, anschliessend der Aufstieg auf den Kulak-Ashuu-Pass auf knapp 3400 m. Wir erreichen gegen Abend das malerische Tash Rabat, das nur 15 km von einer Route der Seidenstrasse entfernt liegt und quartieren uns im Jurtencamp auf 3060 m ein. Die Karawanserei ist in Sichtweite.

Bikestrecke: 70 km, 1900 Hm up, 1250 Hm down
Übernachtung: Jurtencamp

Heute lassen wir es gemütlich angehen. Zu Fuss besuchen wird die mystische Karawanserei, die von Bergen umgeben ist. Wir haben freie Zeit zum Ausruhen, Wandern oder fakultativ zum Reiten. Nach dem Mittagessen im Jurtencamp bringt uns der Truck ins 135 km entfernte Naryn. In Naryn angekommen, besuchen wir per Bike die blaue Moschee.

Transfer: Truck 135 km, 3 h
Übernachtung: bei einer einheimischen Familie

Viele kleine Dörfer, sanft hügelige grüne Landschaften, bunte Blumenwiesen und klare Luft sind unsere Begleiter auf dem Weg ins Kichi-Naryn Tal. Die zahlreichen Bergfichten verschönern die Landschaft. Wir folgen dem Kichi-Naryn-Fluss in stetem Auf und Ab und zelten idyllisch am Flussufer.

Bikestrecke: 70 km, 1050 Hm, 640 Hm down
Übernachtung: Zeltcamp

Wir biken weiter durch das Tal und erreichen den Balgart-Fluss. Die Landschaft wird karger und gleicht allmählich einer Steppe. Wir nähern uns den Bergen. Auf 2700 m schlagen wir erneut unser Zeltlager auf.

Bikestrecke: 30 km, 520 Hm up, 330 Hm down
Übernachtung: Zeltcamp

Die steinige Schotterstrasse wird nun anspruchsvoller und steigt an. Wir durchqueren zahlreiche kleine Bäche, die vereinzelt Schiebepartien mit sich bringen. Wir zelten nochmals am Fusse der imposanten Bergwelt auf 3333 m.

Bikestrecke: 50 km, 900 Hm up, 290 Hm down
Übernachtung: Zeltcamp

Auf alten Nomadenstrassen überqueren wir den 3876 m hohen Tosor-Pass. Die Strasse ist anspruchsvoll und erfordert Ausdauer und Konzentration. Der anschliessende Downhill hat es in sich, auf den nächsten 40 km vernichten wir 2200 Hm bis ins Tal. Während der Abfahrt haben wir einen ersten Blick auf den riesigen Issyk-Kul-See, der wie ein Meer vor uns liegt. Der Issyk-Kul-See ist der zweitgrösste Bergsee der Welt, er wird nur vom Titicaca See übertroffen. Wegen den unterirdischen Thermalquellen und dem leicht salzhaltigen Wasser friert der See nie zu. Am Südufer in Tamga, das noch vorwiegend sowjetisch geprägt ist, erwartet uns ein mildes Klima mit riesigen Aprikosen Plantagen – der herrliche Issyk-Kul-See lädt zum Baden ein.

Bikestrecke: 60 km, 650 Hm up, 2200 Hm down
Übernachtung: Jurtencamp

Nach dem Frühstück verlassen wir Tamga in Richtung Bishkek. Unterwegs machen wir einen Halt an einem schönen Plätzchen und geniessen ein Bad im warmen Issyk-Kul-See. Anschliessend geht die Fahrt bis nach Tokmok. Nach dem Mittagessen dort bringt uns der Truck zurück nach Bishkek, wo wir am Abend im Hotel ankommen. Damit wir uns am nächsten Tag voll auf die Stadtbesichtigung und das Einkaufen der Souvenirs konzentrieren können, werden wir noch vor dem Abendessen unsere Bikes verpacken.

Transfer: Truck 5 h
Übernachtung: Hotel in Bishkek

Ein lokaler Reiseleiter zeigt uns die schönsten Winkel der Stadt, wie den Oak-Park, das Nationalmuseum und den Hauptplatz. Am lebhaften Osh-Markt können wir Souvenirs einkaufen und nach Herzenslust bummeln und staunen. Während dem Abschiedsessen schauen wir einer Folklore-Show zu.

Übernachtung: Hotel in Bishkek

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Während dem Rückflug lassen wir die vielen Eindrücke nochmals Revue passieren und treffen am späten Vormittag desselben Tages in Zürich ein.



Reiseinfos

Alles aufklappen

/

Alles einklappen

Streckenprofil: ca. 90 % auf Naturstrassen und 10 % auf asphaltierten Strassen, verkehrsarmen Strassen. Der Schwierigkeitsgrad dieser Reise ist wetterabhängig: Die steinigen Strassen sind in der Regel gut befahrbar mit einigen steilen Anstiegen. Nach ausgiebigen Regenfällen sind ausgewaschene Stellen möglich, welche Vorsicht erfordern. Da auch die Bike und Bus-Distanzen witterungsabhängig sind, können die Kilometer und Zeitangaben vom ausgeschriebenen Programm abweichen.

Die Gesamtstrecke beträgt ca. 550 km mit ca. 7000 Hm in 10 Bike-Etappen.

Auf der ganzen Tour steht ein Begleitfahrzeug zur Verfügung.

Eigenes Bike
Auf dieser Reise nimmt jeder Reisegast sein eigenes Bike mit. Wir empfehlen ein voll gefedertes Bike mitzunehmen. Wenn du deinen Flug über uns buchst, übernehmen wir die Anmeldung des Biketransports. Die Transportkosten belaufen sich auf circa CHF 200.–. Bei eigener Flugbuchung, denk daran dein Bike bei der Airline anzumelden.

Gruppenreise
8 bis 13 Personen

Individualreise
ab 2 Personen

Anmeldefrist
8 Wochen vor Reisebeginn

Während der Reise übernachten wir dreimal in Jurten und bei lokalen Familien und erleben 6 Übernachtungen im Einzelzelt, ein warmer Schlafsack ist empfehlenswert. Die Jurten sind einfach eingerichtet. Sie verfügen über Strom (während mehreren Stunden, Generatorbetrieb) und ev. einen Ofen, der bei Kälte eingeheizt werden kann, ein beheiztes Häuschen (Sauna) wo man sich waschen kann, Bettwäsche und Kissen sind vorhanden. Die Familienunterkünfte (einfache Verhältnisse) verfügen über Strom, Dusche mit warmem Wasser, Bettwäsche und Kissen. Eine Heizung ist nicht überall vorhanden. Die Belegung in den Jurten und bei den Familien ist 2–4 Personen.

Mahlzeiten: Wir werden mit guten, bekömmlichen Mahlzeiten verpflegt. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten (viel frisches Gemüse, Kartoffeln, Pasta, Reis).

Die Berge Kirgisiens sind hervorragend für ein anspruchsvolles Bike-Erlebnis geeignet. Teils auf asphaltierten Strassen, überwiegend aber auf Gebirgspisten geht es durch ein faszinierendes Land, das auf relativ kleiner Fläche eine sehr vielfältige Natur und unterschiedliche Vegetationszonen bietet. Die Begleitung durch ein Fahrzeug und der Transport der kompletten Ausrüstung und des Gepäcks erleichtert die zum Teil anstrengenden Etappen und sorgt für Komfort und Sicherheit.

Da wir in sehr abgelegenen Gegenden unterwegs sind, ist es unerlässlich, vorsichtig zu sein und unnötige Risiken zu vermeiden. Ein Arzt muss eventuell weite Wege zurücklegen.

Ideale Reisezeit

  • Juni bis September

Lokale Reiseleitung
Auf dieser Individualreise wirst du von einem erfahrenen, lokalen Team (Bike-Guide, Fahrer) begleitet. Das Team vor Ort ist englischsprachig.

Brauchst du noch mehr Informationen? Auf unserer Seite Reiseinfos A-Z findest du umfassende Informationen rund um das Reisen mit Bike Adventure Tours. Oder du kontaktierst uns direkt per E-Mail oder Telefon.



Impressionen

Mountainbiking in Kirgistan

Mountainbike Reise Kirgisien

Regenbogen über der weiten kirgisischen Landschaft

Bike Adventure Tour Kirgistan
von Reisejournalistin Andrea Freiermuth

Kirgisien Reiseleiter Interview
von Reisejournalistin Andrea Freiermuth

«Es war rundum eine tolle Reise, mit super Guides und einheimischer freundlicher und kompetenter Crew. Muhammet war genial, wusste viel, super sportlich und mit seinen 22 Jahren hatte er einen Umgang und social skills, die selbst über viele 30 Jährige bei uns nicht haben. Tolle Köchin war Tahmina, sehr freundlich, leider kein Englisch, aber sie war ein Engel!»
Tania
«Conny war die perfekte Reiseleitung. Organisierte alles für jeden. Sehr hilfsbereite, stets gut gelaunte Begleitcrew. Ausgezeichnete Köchin. Wahnsinn was Sie unter einfachsten Bedingungen hinzauberte. Mit Muhammet ein hervorragender lokaler Guide. Super Biker. Hilfsbereit, freundlich, unterhaltsam mit sehr guten Kenntnissen von Land und Leuten.»
Reto
«Der Lokale Bike Guide Muhammet Giden war super! Es war toll, dass er die ganze Tour auf dem Bike mitgefahren ist, so hat man während dem Fahren viel über Land und Leute erfahren. Sein Englisch ist super und seine soziale Kompetenz beim Führen einer Gruppe überragend.»
Franziska


Leistungen


Termine & Preise



Individualreisen


  • Reisedatum auf Anfrage

Reisepreis pro Person
bei 2 Personen ab CHF 4490
bei 4 Personen ab CHF 3490
bei 6 Personen ab CHF 2980
+ Flug ab CHF 800

Reiseleitung:

lokale englischsprachige Reiseleitung

Reise buchen


Gruppenreisen – Saison 2023


Sa, 15.07.23 – So, 30.07.23

  • freie Plätze

+ Flug ab CHF 800
+ Biketransport Flug ab CHF 200

Reiseleitung:

CHF 3’490
Reisecode: KIR-23-1

Reise buchen


Beratung

Gerne beraten wir dich bei der Wahl deiner nächsten Reisen.



Ähnliche Reisen

Individualreise

Himalaya, Spiti & Lahaul – Unbekanntes Juwel am Fusse des Himalaya

Sagenumwobene Hochtäler in Nordindien

Fahrlevel

Miete

  • Eigenes Bike
  • Mietbike